Sind Vitamine in der Schwangerschaft notwendig?

© IStock/GlobalStock

NEUTRALE INFORMATIONEN FÜR ENDVERBRAUCHER

 

„Früher gab es auch keine extra Vitamine für die Schwangerschaft und es wurden trotzdem gesunde Kinder geboren!“


- Ja. Aber es gab auch mehr Fehlbildungen, Früh- oder Fehl-
geburten. Und Weisheiten wie „Jede Schwangerschaft kostet einen Zahn.“ verwiesen auf Mangelerscheinungen.

 

... Ausgelöst durch die hormonelle Umstellung und den erhöhten Bedarf an Spurenelementen und Vitaminen.

 

Zusätzliche Vitamine in der Schwangerschaft wirken dem heute entgegen. Doch nicht alle passen für jeden. Beraten Sie mit Ihren Frauenarzt, welcher Vitaminkomplex für Sie sinnvoll sind.

 
SINNVOLLE VITAMINE IN DER SCHWANGERSCHAFT
Vitamine in der Schwangerschaft, Vitamin D-Mangel Schwangerschaft, Folsäure in der Schwangerschaft
© IStock/YanLev. Vitamine wie Folsäure, Vitamin D und Jod sind in der Schwangerschaft besonders wertvoll..

Folsäure in der Schwangerschaft

Experten sind sich einig, dass ein Folsäure-Produkt ernährungsbedingte Mangelerschein-
ungen senken kann. Daher ist es gut, auf Fol-
säure vor und in der Schwangerschaft zu achten.


Vitamin D-Mangel in der Schwangerschaft

Vitamin D stärkt das Immunsystem, schützt das Neugeborene vor Infektionen und kräftigt Zähne und Knochen.

Vitamin D wird gebildet, wenn Sonne auf die Haut trifft. Viele  leiden in der Schwangerschaft an einem Vitamin D-Mangel. Um dies zu verhindern, ist gerade im Winter eine extra Versorgung über ein Versorgungskonzept mit Vitamin D sinnvoll.

 

Jod in der Schwangerschaft

Jod unterstützt wichtige Wachstumsprozesse, die Knochenreifung und die Hirnentwicklung. Ausreichend Jod aufzunehmen, ist schwer möglich.


Daher wird empfohlen, in der Schwangerschaft zusätzlich Jod einzunehmen, wenn keine Schilddrüsenerkrankung besteht. Für Frauen mit Schilddrüsenproblemen gibt es auch Folsäure-Präparate ohne Jod.

 
MÖGLICHE VITAMINE IN DER SCHWANGERSCHAFT
Vitamine in der Schwangerschaft, Vitamin D-Mangel Schwangerschaft, Folsäure in der Schwangerschaft
Tierische Produkte, Nüsse & Getreide enthalten Zink.

Zink in der Schwangerschaft

Zink ist wichtig für viele Stoffwechselprozesse, Augen, Haut und Immunsystem. Es wirkt auch auf die Hormone, z.B. die Wachstumshormone. Zink mangelt oft in der Spätschwangerschaft. Hier ist sind extra Vitamine in der Schwangerschaft sinnvoll.

 

Vitamine des B-Komplexes

Als Teil vieler Enzyme sind die B-Vitamine für den Stoffwechsel unentbehrlich. Auch für den Proteinaufbau, Haare und Nägel sind B-Vitamine wichtig. Sie werden durch Getreide, Kartoffeln und Milch aufgenommen. Bei Mangel sollten zusätzliche B-Vitamine in der Schwangerschaft eingenommen werden. Eine Überdosierung ist unbedenklich.

 

Eisen in der Schwangerschaft

Eisen ist vor allem zur Blutbildung nötig und für die Aufnahme bzw. den Transport von Sauerstoff. Der Großteil des Eisens wird über tierische Eiweiße aufgenommen. In der Schwangerschaft ist der Bedarf an Eisen stark erhöht.

 

Eine zusätzliche Versorgung mit Eisen-Präparaten macht laut Experten nur Sinn bei diagnostiziertem Eisenmangel. Eine Münchner Studie zeigte, dass 65 Prozent der Schwangeren Eisenpräparate nehmen, jedoch nur 20 Prozent einen Mangel erleiden.


Kalzium in der Schwangerschaft

Kalzium wird vorwiegend für den Aufbau von Knochen und Zähnen benötigt. Der erhöhte Bedarf an Kalzium in der Schwangerschaft kann ohne Weiteres mit Milchprodukten abgedeckt werden.

 

Bei Laktoseintoleranz sollte auf laktosefreie Milchprodukte und z.B. Nüsse und kalziumreiche Gemüsesorten ausgewichen werden. Bei einem tatsächlichen Mangel kann eine Zufuhr von Kalzium über einen Vitaminkomplex in der Schwangerschaft Sinn machen.

 
STRITTIGE VITAMINE IN DER SCHWANGERSCHAFT
Vitamine in der Schwangerschaft, Vitamin D-Mangel Schwangerschaft, Folsäure in der Schwangerschaft
Vollkornprodukte, Haferflocken und Nüsse sind wertvolle Magnesium-Spender.

Vitamin A in der Schwangerschaft

Vitamin A kommt vor allem in Leber, Eigelb und Milch vor. Zu viel Vitamin A kann zu Leber-
erkrankungen und Hautschäden beim Kind führen. Daher ist hier Vorsicht geboten.

 

Magnesium in der Schwangerschaft

Magnesium ist wichtig für den Aufbau der Muskeln und die Reizübertragung von Nerven und Muskeln. Ein Mangel macht sich z.B. durch Wadenkrämpfe bemerkbar. Nur wenige haben tatsächlich einen Magnesiummangel, der nicht durch bessere Ernährung vermieden werden könnte. Auch in der Schwangerschaft lässt sich der Bedarf gut decken.

 

tl_files/layout/images/printer.png